DIE VORSTELLUNG VON FERENC KESZTYÛS:



Sein Name ist in Verbindung zahlreicher inländischer und internationaler Einzel- und Gruppenausstellungen wohlbekannt. Er hat sich mit seinen Öl- und Feueremailgemälden bzw. mit seinen mit Silikonkünstlerfarbe gemalten Bildern, Grafiken, Karikaturen auf mehreren Kontinenten bei zahlreichen Gelegenheiten vorgestellt. Nicht nur einige einheimische und ausländische Museen und Kunstsammler verwahren seine Werke.

Auf der italienischen internationalen Grafik- und Humorbiennale von Ancona wurde er dreimal mit Silbermedaille ausgezeichnet, hier und auf anderen internationalen Ausstellungen: er hat in Havanna /Kuba/ eine internationale Bronzemedaille, in Montreal /Kanada/, in Guadalajara /Mexico/, in Gabrovo /Bulgarien/, in Prag /Tschechien/, zahlreiche Diplomen bekommen.

Er hatte eine selbstständige Ausstellung unter anderen in der Pariser Ikebana-Galerie, bei der Ungarischen Botschaft in Bonn, auf den internationalen Ausstellungen des "Budapester Vigadó/Redoute/ Enteriör Milieus", eine ständige Ausstellung in Budapest im "Kesztyûs Ferenc"-Saal des Hotels "Taverna", im Restaurant "Pacsirta"/Lerche/, in der Burg im Karmelitergebäude, in Thailand im Glas Haus von Bangkok, und im Imperial Queen's Park Hotel.

Er hat eine ständige Ausstellung in seiner Budapester Privatgalerie, und im Wellnesshotel "Kék Duna"/Blaue Donau/ von Ráckeve.

Mit einer vier Jahre lang dauernden Forschung hat er die Feueremail-, Keramik-, und Silikonkünstlerfarbe und ihre Maltechnologie ausgearbeitet, die eine ganz neue Kunstart /Tafelbild/ der Universalmalerei, und ein Zierelement der Architektur - äußeres und inneres Muralbild - wurden.

Jahrelang hat er als Ziermaler, Vergolder und Freskomaler im Parlament, im Opernhaus, im Operettenhaus, im Moulin Reuge, im Englischen Park, in den Kirchen "Heilige Familie" und "Ewige Anbetung" gearbeitet.

Er ist der Gründer der Städtischen Bildergalerie von Sarkad, der Ideegeber und der erste Aussteller der Schulgalerie, Mitgründer der Bildgalerie von Bük. Er ist Mitgründer und Kunstleiter der Freischule für Bildkunst "Oszkár Glatz" von Buják und des internationalen Künstlerlagers von Bük, und des EU-Künstlerlagers von Ócsa. Er ist der Begründer und Leiter des Künstlerlagers von Ráckeve. Er ist das Mitglied und ausstellender Künstler des Stockholmer Universellen Ungarischen Bilderkunstvereins.

Er hat in den von ihm geführten Galerien - Sissi, El Kalászi, Hricsovinyi, Parlament, EMKE usw. - und in anderen Ausstellungsräumen für zahlreiche Künstler Ausstellungen organisiert und eröffnet. Er hat mit Dr. Gábor Pogány, mit dem Hauptdirektor der Ungarischen Nationalgalerie, mit Dr. Rezsõ Szíj Kunstschriftsteller, mit Tamás Sípos Kunsthistoriker, und mit anderen allgemein bekannten Künstlern - Attila Büki, Tamás Szamosi Horváth usw. - jahrzehntelang inländische und für Ausland bestimmte Werke juriert. Acht Jahre lang war er Jurievorsitzender und Eröffner der durch den Kindergarten Nr. 4 von Sarkad organisierten internationalen Ausstellungen von Kindern aus verschiedenen Kindergärten. Er war Begründer, Hauptsekretär, später Vorsitzender des Bildkunstvereins des Unabhängigen Ungarischen Salons des Pariser "Independant's" Salons, der Eröffner seiner inländischen und internationalen Ausstellungen, der Herausgeber seiner Buchkataloge. Über seine Kunsttätigkeit kann man ausführlicher in Leporellos, Zeitungen, Zeitschriften, im Lexikon "Ki kicsoda a Hírközlésben?" /Wer ist wer in der Nachrichtenübermittlung?"/ im Lexikon des Verlags "Babits", im Lexikon der ungarischen Maler und Grafiker, im Zeitgenossischen Ungarischen Kunstlexikon, im Europäischen Kunstlexikon, auf der CD-ROM-Platte des Lexikons der Wichtigen Menschen, im biographischen Lexikon der führenden Persönlichkeiten von "Who is Who in Ungarn", im Lexikon der Ungarischen Erfinder von "Es schickt zu wissen, denn ich bin ein Ungar" usw.